Hotline 041 792 1001

Schnarwiler AG, Hersteller und Distributor - Gesundheit, Schönheit, Wellness und Schlafen, Reformhaus, Schlafcenter

Warum Mehl selber mahlen und Flocken frisch quetschen?

Erfahren Sie, warum man sich das Mehl selber mahlen und Flocken selber quetschen sollte und andere wichtige Dinge rund um das Thema Getreidemühlen, Flocker und Mehl.

Hier liegt das Problem!
Apfel - frisch und alt Mehl

Dem Apfel sehen Sie an, wie alt er ist - aber dem Mehl? Das Mehl hat einen langen Weg hinter sich: Mahlen, Verpacken, Grosshändler, Händler und dann erst zu Ihnen. Und wie lange hat es in den Regalen gestanden? Die Frische und viele Vitalstoffe sind verloren! Beim geriebenen Apfel weiss dies jeder und isst ihn deshalb frisch.

Ganz ähnlich ist es beim Getreide:
Nur frisch vermahlen enthält es die vielfältigen Vitamine, Spurenelemente, Mineralstoffe, hochungesättigte Fettsäuren, Eiweissbausteine und Aromastoffe, die für unsere Gesundheit unentbehrlich sind. Innerhalb weniger Stunden nach dem Mahlen gehen bereits viele dieser Werte verloren. Kein Wunder also, dass immer mehr gesundheitsbewusste Menschen ihr Getreide im Naturkostladen oder im Reformhaus frisch mahlen lassen. Noch besser: selbst zu Hause mahlen.

Rund ums Getreide

Seit Jahrtausenden gehören Getreide und Getreideerzeugnisse zu den wertvollsten Lebensmitteln.

Das Getreidekorn enthält fast alle Nähr- und Aufbaustoffe, die für die menschliche Ernährung wichtig sind. Während Kohlehydrate (Stärke), Fett und Eiweiss dem Körper Energie und Aufbaustoffe liefern, regulieren Vitamine und Mineralstoffe die Körperfunktionen, wie z.B. Stoffwechselvorgänge, Nerven- und Muskeltätigkeit.

Die Ballaststoffe sind nicht - wie ihr Name vermuten lässt - "Ballast", sondern sie erfüllen sehr wichtige Aufgaben bei der Verdauung:
- sie sättigen durch ihre lange Verweildauer im Magen
- sie regen die Darmfunktion an
- sie können Erkrankungen des Dickdarms verhindern
- sie liefern kaum Energie (Kalorien)  

Die richtige Lagerung von Getreide im Haushalt  

Bei sachgemässer Vorratshaltung kann das ganze Getreidekorn mindestens ein Jahr ohne Qualitätsverlust gelagert werden. Zwei wichtige Voraussetzungen sind hierfür notwendig:  

Das Getreide muss trocken gelagert sein.
Feuchte Getreidekörner sind ein guter Nährboden für Schimmelpilze und Schadinsekten, die das Getreide verderben. Zudem muss das Getreide für den Mahlvorgang trocken sein, da sonst das Mahlwerk verklebt und es dann keine Mahlleistung mehr erbringen kann. Trocken genug ist das Getreide, wenn es auf einer harten Unterlage durch Druck hörbar zerbricht.  

Das Getreide muss luftig gelagert werden.
Die Körner müssen atmen können, d.h. es muss Sauerstoffaustausch möglich sein. Darum niemals Plastiktüten oder Kunststoffbehälter als Vorratsgehäuse benutzen! Geeignet sind Silos, Jute- oder Leinensäcke, ein offener Karton oder Holzkisten. Bei längerer Lagerung sind die Körner ab und an zu wenden.

Die Lagertemperatur sollte nicht über 20°C liegen.

Es empfiehlt sich, frisch gemahlenes Getreide gleich weiterzuverarbeiten.  

Auf Verunreinigungen achten!

hier finden sie ein auswahl an Getreidespeicher, Silos und Spender 

 

Nicht nur Weizen oder Roggen

Es gibt eine Vielzahl von Getreidearten, die sich gemahlen oder ungemahlen vielseitig zu gesunden, vollwertigen Gerichten zubereiten lassen.

Getreideart Verwendungsmöglichkeiten Besondere Eigenschaften
Weizen Weizen
Brot, Brötchen, Gebäck, Teigwaren, Müesli, pikante und süsse, warme Gerichte milder Geschmack, durch seinen hohen Anteil an 'Klebereiweiss' gut zum Backen geeignet, reich an Vitamin B1
RoggenRoggen Brot, Brötchen, Kuchen, Teigwaren, Müesli, pikante warme Gerichte würziger, kräftiger Geschmack, enthält viel Kalium, Calcium und Eisen
HaferHafer Müesli, Guetzli, Kekse, Brei, Haferschleim, süsse Aufläufe eiweiss- und fettreiches Getreide, milder Geschmack, wichtiger Vitamin B1-Lieferant, reich an Calcium, geeignet für Schon- und Krankenkost
GersteGerste Fladenbrot, Suppe, Brei, pikante warme Gerichte reich an Niacin (für Nerven und Wachstum nötiges Vitamin)
HirseHirse Fladen, Suppe, Brei, Pfannkuchen, Pudding, Auflauf sehr reich an Eisen
GrünkernGrünkern Suppe, Klösse, Bratlinge, pikante warme Gerichte würziger Geschmack, enthält Phosphor (wichtig für den Knochenbau)
BuchweizenBuchweizen Pfannkuchen, Frikadellen, Salat milder nussiger Geschmack, enthält sehr viel Lezithin, das im Nerven- und Nahrungsstoffwechsel wirkt, sowie Fluor
MaisMais Polenta, Fladen, Popcorn, Gemüse, pikante süsse Gerichte

 

Worüber wir eigentlich reden! Grundsätzliches zu Getreidemühlen und Flockern

Wenn sich ernährungsbewusste Menschen auf Vollwertkost umstellen möchten, gehört die Entscheidung für selbstgemahlenes Mehl zu den ersten Schritten.
Vollwertiges Mehl und Schrot vertragen keine Lagerung. Vital- und Aromastoffe verflüchtigen sich schnell.
Die hochwertigen Inhaltsstoffe des Getreidekorns und der Vitaminreichtum des Keimlings sind nur in frisch gemahlenem Mehl voll erhalten. Die Anschaffung einer Getreidemühle und/oder eines Flockers ist daher unerlässlich.
Damit können Sie vollwertiges Mehl oder Flocken selber herstellen. Neben dem guten Geschmack dienen diese auch Ihrer Gesundheit und dem körperlichen Wohlbefinden.
Das ist ein angenehmer Ausgleich für die Anschaffungskosten einer Kornmühle bzw. eines Flockers.

Mühlen mit Steinmahlwerk sind schon seit der Steinzeit bekannt: bei Naturvölkern, in Wind- und Wassermühlen. Mit Steinmahlwerken lässt sich feines Mehl erzeugen. Die Getreidekörner werden im Steinmahlwerk von aussen nach innen geschält und schonend vermahlen. Hier eine Übersicht unserer Haushaltsmühlen ...

 Getreide mahlen

Frische Flocken für eine gesunde Küche.

Frisch und aufregend anders können Sie eine Vielzahl verschiedener Flocken schonend selbst herstellen. Unsere Flocker verarbeitet alle Getreidesorten wie Hafer, Weizen, Dinkel, Roggen, Gerste etc.

Dafür lohnt sich das Selbermahlen:

  • Brötchen, Brot
  • Kuchen
  • Frischkornmüesli
  • Getreidebrei für Kleinkinder
  • uvm.

 

Hier geht's zu den Produkten rund ums mahlen und flocken...

more