Hotline 041 792 1001

Schnarwiler AG, Hersteller und Distributor - Gesundheit, Schönheit, Wellness und Schlafen, Reformhaus, Schlafcenter

Informationen zu Kräuter, Pflanzen Früchte, Harze, Oele und Wirkstoffen

Das Wissen um die heilende Wirkung ausgesuchter Pflanzen und Öle aus der ayurvedischen Medizin und aus dem nahen Alpenraum für verschiedene Beschwerden basiert auf einem Jahrhunderte alten Erfahrungsschatz sowie modernen Erkenntnissen der Wissenschaft.

Amalaki   indische Stachelbeere

Amalaki, auch Amla oder indische Stachelbeere genannt, ist die Frucht des Phyllanthus emblica. (Amlabaum) Die Frucht ist kugelig, grünlich -gelb, und sieht einer Traube ähnlich. Der Amlabaum kommt ursprünglich aus Indien. Amalaki hat einen sehr hohen Anteil an Vitamin C und  wird im Ayurvedischen oft als kollagenaufbauender Wirkstoff eingesetzt. Amalaki wirkt sich auch positiv auf Altersflecken aus.

Algae  Algen

Die Bezeichnung Alge wird bei verschiedenen eukaryotischen Lebewesen angewendet, die im Wasser leben und Photosynthese ( Pflanzenkohlendioxid wird in Sauerstoff umgewandelt) betreiben, aber keine Pflanzen sind. Algen versorgen die Haut und das Gewebe mit wertvollen Aminosäuren, Mineralien und Spurenelementen, Vitaminen und Eiweissen. Die Aminosäuren stabilisieren den Säureschutzmantel. Algenprodukte sind sehr geeignet bei unreiner Haut, sie sind durchblutungsfördernd und wirken Entzündungen entgegen.

Aloe Vera 

Die Aloe Pflanze findet man vorallem in Nordafrika, im Mittelmeerraum und an der Westküste Indiens. Es wird das Blattgel und der Blattsaft verwendet. Wegen ihrer feuchtigkeitsspendenden und  antibakteriellen Wirkung wird Aloe überwiegend in kosmetischen Produkten eingesetzt. Die Aloe Pflanze wirkt sich auch positiv auf die Wundheilung aus und fördert die Geweberegeneration. Auch bei Hautkrankheiten wie Psoriasis, Ekzemen, Mykosen, Verbrennungen und Sonnenbrand hat sie sich bewährt, da sie eine sehr kühlende und entzündungshemmende Wirkung hat.

Apricot Kernel Oil   Aprikosenkernöl

Aprikosenkernöl ist hervorragend für den Hautschutz geeignet, da es gut absorbiert wird, also leicht von der Haut aufgenommen wird. Es ist juckreizlindernd und für trockene, empfindliche Haut geeignet.

Arnika Arnica Montana

Die Arnika (lat. arnica montana) wird in der Naturheilkunde zur Entspannung der Muskulatur nach körperlicher Anstrengung oder bei sportlichen Aktivitäten, bei Muskelkater, Prellungen, Zerrungen, Quetschungen, Schwellungen, Verstauchungen, Blutergüssen, Krampfadern, Unfallschock, Fieberblasen und Akne verwendet. Arnika kann wundverbessernd, desinfizierend, anregend, entzündungshemmend sowie keimtötend wirken und hilft bei strapazierter Haut das Gewebe zu regenerieren.

Anwendung: Äußerliche Behandlung der betroffenen Stellen mit Arnika-Einreibungen oder Bandagen. Nach Abklingen der Beschwerden mit Arnika-Cremen oder Lotions nachbehandeln. Zur Entspannung empfiehlt sich, nach jeder körperlichen Anstrengung die Muskulatur mit Arnika-Produkten einzureiben!

Avocado

Die Avocado ist eine Pflanzenart aus der Familie der Lorbeergewächse. Man kennt sie auch unter der Bezeichnung Butterfrucht oder Alligatorbirne. In der Avocado sind Nährstoffe drin , die sich positiv auf die Haut auswirken. Die Haut wird glatt und weich. Das Avocado Oel enthält die Vitamine A und E. Es wird gut von der Haut aufgenommen ist feuchtigkeitsspendend, hervorragend bei rissigen Stellen und wirkt antioxidativ. Die Inhaltsstoffe Betacarotin und Lycopin helfen der Haut bei vorzeitiger Hautalterung. 

Azulene

Azulen ist ein kristalliner Kohlenwasserstoff. Die bekannteste Azulenverbindung kommt in der Kamille vor, und geht bei 80 Grad Celsius in Chamazulene rüber. Azulen kommt vorallem in der Kamille und der Kampfer vor.  Azulen wirkt beruhigend und entzündungshemmend und hat eine antiseptische Wirkung.

Babassu

Babassu ist eine Palmenart mit gefiederten Blättern, die im tropischen Brasilien wächst. Es wird das Oel der Nüsse verwendet. Es hat ähnliche Eigenschaften wie das Kokosöl. Babassu erzeugt ein weiches, seidiges Hautgefühl. Durch den hohen Gehalt an Laurinsäure wirkt das Oel antibakteriell und kühlend. Es wirkt lindernd bei juckender, neurodermitischer Haut.

Boswellia  Weihrauch

Boswellia Pflanzen (auf Deutsch Weihrauch) sind eine Pflanzengattung innerhalb der Balsambaumgewächse. Aus dem milchigen Gummiharz wird durch Lufttrocknung das Weihrauchharz gewonnen. Die Weihraucharten wachsen in Trockengebieten wie Afrika, Arabien oder Indien. Um das Harz zu gewinnen, wird die Rinde der Bäume angeritzt,der austretende Pflanzensaft erstarrt an der Luft und bildet bräunliche Körner. Der indische Weihrauch ist im Ayurvedischen bekannt als Heilmittel gegen Entzündungen jeglicher Art. In der Hautpflege profitiert vorallem die ältere Haut, indem sie die Elastizität erhöht und eine straffende Wirkung hat. Boswellia beschleunigt bei einer Wunde den Heilungsprozess und verschönert Narben, Weihrauch ist entzündungshemmend, reizlindernd und kann Schwellungen um die Augen reduzieren. 

Biopir Saccharomyces Cerviciae

„Bier ist eine göttliche Medizin“, wusste schon Paracelsus von der exquisiten Wirkung bestimmter Kraftzellen in der Bierhefe auf des Menschen Gesundheit zu berichten. Das Geheimnis liegt in der unvergleichlichen Vielfalt an natürlichen Vitaminen des B-Komplexes, Aminosäuren sowie wichtigen Mineralstoffen und Spurenelementen. Die Bierhefe wird als Heilmittel bei Akne, Ekzemen, Furunkel, unreiner Haut, Hautpilzerkrankungen sowie schlecht heilenden Wunden verwendet. Der hohe Anteil am Schönheitsvitamin Biotin und dem Antioxidans Selen sowie dem stoffwechselaktivierenden Niacin macht es zu einer unübertrefflichen natürlichen Anti-Aging-Sustanz.
Biopir, das wertvolle Extrakt aus bester Bierhefe, ist ein hervorragendes Mittel für Haut und Haare, wirkt regenerierend, verjüngend, straffend und regulierend bei Unreinheiten und vielen Hautproblemen.

Blood Orange Blutorangen

Der Geruch des ätherischen Blutorangenöls hat eine positive Wirkung auf Körper, Geist und Seele und bringt alles wieder ins Gleichgewicht. Abgesehen davon hat  Blutorangenöl  auch hautfreundliche Eigenschaften und es hilft bei Hautkrankheiten, Akne und Schuppenflechten, da es leicht desinfizierend wirkt. Das Oel hat auch antioxidative Eigenschaften, uns schützt somit von freien Radikalen. 

Burdock   Klettenwurzel

Ursprünglich ist Burdock in Europa und Asien heimisch, heute findet man sie weltweit in allen Klimazonen. Verwendet werden die Wurzeln und der Samen. Wichtige Inhaltsstoffe der Klette sind Inulin , Schleimstoffe, Gerbstoffe und Bitterstoffe. Die antibiotischen und schwach bitteren Wirkstoffe wirken hervorragend bei diversen Hautproblemen wie Akne, lokalen Hautinfektionen, Schuppenflechte und Ekzemen. Klette wirkt pilzhemmend, antibiotisch und wundheilend.

Chamomile   Kamille

Die Kamille ist eine der bekanntesten und beliebtesten Heilpflanzen für innerliche und äusserliche Anwendungen.Es ist ein beruhigendes Allheilmittel für den ganzen Körper. Wegen seiner entzündungshemmenden Wirkung wird die Kamille vorallem bei schlecht heilenden Wunden, bei rissiger Haut aber auch bei Ekzemen und Akne eingesetzt

Carrageenan / Seaweed   Seetang

Auf Deutsch Carrageen ist die Sammelbezeichnung einer Gruppe langkettiger Kohlenhydrate. Sie kommen in den Rotalgenzellen vor. Seetang ist reich an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen. Carrageen quilt im Wasser auf und wird als natürlicher Gelbildner, Bindemittel und Emulsionsstabilisator für die Verwendung in Kosmetika empfohlen. Aufgrund dieser Eigenschaften wird Carrageen in der Naturkosmetik eingesetzt, da es feuchtigkeitsspendend, reizlindernd und zur Entgiftung der Haut ist.

Coconut   Kokosnuss

Die Kokosnuss ist die Frucht der Kokospalme und keine echte Nuss, sondern eine einsamige Steinfrucht. Sie besteht aus drei miteinander verwachsenen Karpellen (Fruchtblätter), daher auch die oft leicht dreieckige Form der Kokosnuss. Aufgrund der idealen Kombination der Inhaltsstoffe eignet sich Kokosöl sehr gut als Mittel für entzündliche Hauterkrankungen aller Art. Kokosöl kann grundsätzlich in jeglicher Form in der Kosmetik zum Einsatz kommen, egal ob für das Gesicht oder den Körper, da es eine antvirale, antbakterielle und antimykotische Wirkung hat.

Comfrey   Beinwell oder Schwarzwurz

Comfrey auch bekannt als Schwarzwurz oder Beinwell, wurde schon in alter Zeit als Heilkraut verwendet.  Beinwell gehört zur Familie der Raublattgewächse, was auch an seinen Blättern zu erkennen ist. Beinwell ist vorallem in Europa zu Hause, ist wildwachsend, liebt feuchte Böden und man findet ihn deshalb eher an Ufern.Die Heilwirkung auf die Haut ist vorallem auf den Inhaltsstoff Allantoin zurückzuführen. Allantoin ist ein pflanzliches Stoffwechselprodukt. Es wird heutzutage synthetisch aus Harnstoff hergestellt. Allantoin beruhigt und glättet die Haut, fördert die Wundheilung, spendet Feuchtigkeit und stimuliert die Zellerneuerung.

Copper   Kupfer

Kupfer ist ein lebensnotwendiges Spurenelement im menschlichen Körper. Kupfer fördert in der Haut nachhaltig die Vernetzung der Kollagen und Elastinschicht und ist somit bindegewebsstärkend.

Cornflower   Kornblume

Die Kornblume wird auch Zyane genannt und ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Flockenblumen innerhalb der Familie der Korbblütler. Die Bitter- und Gerbstoffe der Kornblume wirken sich positiv auf Hautirritationen aus. Sie beruhigen die gereizte Haut und wirken adstringierend und dadurch auch Poren verfeinernd.

Date Seed    Dattelkern

Die Dattel weist eine Vielzahl von verschiedenen Wirkstoffen auf. Unter anderem enthält die Frucht Proteine, eine Vitaminkombination aus A, B1, B2 und D und verschiedene Spurenelemente. In der Kosmetik wird das Dattelkernpulver viel in Peelings eingesetzt, da es die abgestorbenen Hornschüppchen schonend entfernt. Der Dattel werden beruhigende, pflegende und beruhigende Eigenschaften nachgewiesen.

Elderflower  Holunderblüten

Holunderblüten gehören zur Familie der Moschuskrautgewächse. Es gibt mehr als zehn verschiedene Arten, wovon etwa drei in Mitteleuropa heimisch sind. Holunderblüten enthalten wertvolle aetherische Oele und Flavonoiden, Vitamin C und B-Vitamine. Holunderblüten wirkt beruhigend bei Hautirritationen, Hautinfektionen und gegen unreine Haut.

Eucalyptus

Ursprünglich stammt der Eucalyptus aus Australien, Tasmanien und Neuguinea. Arzneilich verwendet werden die Baumblätter und das daraus gewonnene ätherische Oel. Im Oel ist der Hauptbestandteil (70 - 80 %) das Cineol, Eucalyptusöl. Es ist verantwortlich für den Geruch und die Wirkung. Eucalyptus wirkt desinfizierend, kühlend und durchblutungsfördernd. Die energetisierende Wirkung ist erhitzend.

Flaxseed Leinsamen

Gemeiner Lein, Saat oder Flachs genannt, ist eine alte Kulturpflanze, die zur Faser und zur Oelgewinnung angebaut wird. Als Leinsamen werden die Samen des Flachs bezeichnet. Sie weisen einen hohen Gehalt an Omega 3 Fettsäuren auf. Die wirksamen Komponenten der Leinsamen sind die Schleimstoffe. Sie werden in speziellen Schleimzellen der Samenschale gespeichert. Diese wiederum quellen bei Wasserkontakt stark auf. Die Schleimstoffe wirken entzündungshemmend und reizlindernd.

Geranium Geranien

Geranium auch Geranien oder Storchschnäbel genannt, enthalten ätherische Oele. Das Oel wird aus den Blättern der Rosengeranie gewonnen. Die Geranien kommen ursprünglich aus Marokko und wachsen in freier Natur. Die Eigenschaften der Geranien sind vielseitig. Das Geranienöl wird gerne in Bade- und Massageölen oder zur Körperpflege verwendet. 
Das Oel ist sehr hautfreundlich und für alle Hauttypen geeignet. Vorallem aber ist es gut für die fettige Haut, da es eine tiefenreinigende, antifungale ( gegen Pilze), entzündungshemmende, antibakterielle und stark beruhigende Wirkung hat.

Gotu Kola Tigergras

Der indische Wassernabel, auch asiatische Wassernabel, Tigergras oder Gotu Kola genannt, ist eine Pflanzenart der Gattung der Doldenblütler. Die Art findet in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) Verwendung, und wird in letzter Zeit auch in Europa häufiger angeboten. Laut Studien soll in Gotu Kola ein Vitamin nachgewiesen worden sein, das in keiner anderen bekannten Pflanzenart vorkommt und so als Jugendvitamin X getauft wurde.
Gotu Kola unterstützt die Kollagenstruktur und somit die Festigkeit der Haut. Es hat eine bindegewebsstraffende und vitalisierende Wirkung.

Green Tea Grün Tee

Wir kennen Grün Tee vorallem bei der Tee Zubereitung. Die Teeblätter des Grüntee`s  werden im Gegensatz zum Schwarztee nicht oxidiert. Grüner Tee unterscheidet sich von schwarzem Tee unter anderem in der Zubereitung, im Geschmack, den Inhaltsstoffen und Wirkungen des Aufgusses. Die Pflanze wird seit mehreren tausend Jahren in China angebaut. Der wichtigste Inhaltsstoff des Tees ist das anregende Koffein.
In der Kosmetik wird Grüntee oft wegen des hohen Polyphenol Gehalt (sekundäre Pflanzenstoffe) eingesetzt, das hervorragend gegen freie Radikale wirkt.  Grünteeblätter sind auch reich an Gerbstoffen. Sie reagieren  mit den Eiweissen auf unserer Haut und die entzündeten Stellen werden dadurch verdichtet. Somit entsteht eine natürliche Barriere gegenüber Keimen wie Bakterien. Grünteeextrakt kann bei Entzündungen der Haut, Ekzemen, Neurodermitits und Verbrennungen sowie Juckreiz (Insektenstiche) nützen. 

Guggulu indische Myrrhe

Indische Myrrhe ist ein Harz des Balsambaums Commiphora mukul. Das Baumharz wird durch Einschneiden des Stamms gewonnen. Das Harz wird auch oft als Räucherwerk benutzt. Guggulu zählt zu den Myrrhegewächsen und wächst vorallem in Indien.
Guggulu Harz kann  Schwellungen reduzieren.

Honig Mellis

Der Honig (lat. mel) hat eine sehr beruhigende und stärkende Wirkung. In der Wundheilung sorgt er für bakteriologisch sterile Wunden und gute Heilungsprozesse. Bei Husten, Halsschmerzen, Erkältungen ist Honig ein altbewährtes Hausmittel. Er unterstützt die entgiftende Funktion der Leber, regt die Darmbewegung an, hat eine günstige Wirkung bei Magengeschwüren und fördert die Blutbildung. In Cremen wirkt Honig feuchtigkeitsspendend, beruhigt die Haut und glättet die Hautoberfläche. Verwendung bei leichten Verbrennungen, sehr trockener Haut, rauen Lippen, gereizten Augenliedern, bei stark strapazierter Haut und zur Faltenlinderung.
Honig hat eine entzündungshemmende, antibakterielle Wirkung, beseitigt Hautunreinheiten, pflegt und spendet der Haut intensiv Feuchtigkeit. Stärkt das Immunsystem.

Indian Asparagus   indischer Spargel

Der indische Spargel ist das wichtigste ayurvedische Verjüngungsmittel für Frauen. Für die Kosmetik Industrie wird die Wurzel des indischen Spargels verwendet. Der indische Spargel ist antioxidativ, hat eine verjüngende Wirkung und ist schmerzlindernd.

Johanniskraut Hypericum Perforatum

Das Johanniskraut (lat. hypericum perforatum) wird in der Naturheilkunde zur beruhigung nervöser Beschwerden, bei Nervenleiden, Neurosen, Erschöpfung, Schlaflosigkeit, Hautrissen, Narbenbildungen, Hautreizungen, Sonnenbrand, Verbrennungen, Cellulite (orangenhaut), nach Operationen und zur Vorbeugung gegen Schwangerschaftsstreifen verwendet. Johanniskraut kann wundheilend, antiseptisch, schmerzlindernd, ausleitend und wundverbessernd wirken, sowie die Blutzirkulation anregen.
Anwendung: Bei Migräne, Depressionen und bei Sonnenbrand mehrmals täglich Cremen oder Öle auftragen. Bei Hautproblemen einmal täglich eincremen. Nach dem Sonnenbad als After Sun Lotion geeignet. Nach Anwendung nicht in die Sonne gehen!

Kukui   

Kukui stammt vom gleichnamigen hawaiianischen Baum, dem Kukui Baum. Verwendet wird die Kukui Nuss, die wertvolle Essenzen und Oele (Omega 3) liefert. Das Kukuinussöl wird von den Samen der Kukuinuss gewonnen. Kukui hat eine sehr beruhigende Wirkung, lindert Hautirritationen (Sonnenbrand) und wirkt sich positiv aus bei Neurodermitis, Psoriasis,  pflegt rissige Haut und ist feuchtigkeitsspendend. Durch die antioxidativen Eigenschaften wird die Haut vor Zellschäden geschützt.

Lavender  Lavendel

Die Herkunft des Lavendels ist das Mittelmeergebiet. vorallem in Frankreich wird die Pflanze kultiviert. Verwendet werden die getrockneten Lavendelblüten und teilweise auch die Blätter. Lavendelöl wirkt antiseptisch und entzündungshemmend und ist wirksam bei der Behandlung von Entzündungen, Akne, Hautkrankheiten, Hautunreinheiten und Hautpilz. Lavendelöl fördert die Wundheilung, sei es bei Kratzern Verbrennungen oder Schürfwunden.

Lemon  Zitrone

Die Zitrone, eine Frucht des Zitronenbaums enthält 5 - 8 % Fruchtsäure und viel Vitamin C. Aus Zitronen werden Saft, Zitronensäure, ätherisches Oel und Pektin gewonnen. Die Zitrone ist aufgrund ihres Vitamin C Gehalts und der Fruchtsäure sehr beliebt bei der Herstellung von Hautpflegeprodukten. Die Fruchtsäure der Zitrone entfettet die Haut und ist antiseptisch. Vorsicht ist geboten, bei empfindlicher Haut, da die Säure der Zitrone auf der Haut brennen kann. Die Zitrone hat eine straffende Wirkung.

Loquat  Wollmispel

Der japanische Wollmispelbaum erreicht eine Baumhöhe bis zu 12 Metern. Kultiviert wurde der Baum schon vor 1000 Jahren in Japan.  Die Loquat Früchte enthalten viel Kalium und Vitamin A, haben eine aufhellende Wirkung und sind ein kraftvolles Antioxidans.

Lotus 

Der Duft der Lotus wirkt beruhigend und ausgeglichen auf Körper und Geist. Lotus ist ein sehr oft eingesetztes Oel im Ayurveda um Körper und Geist zu harmonisieren. Wahrer Ruhepol für die Seele.

Manuka   Südseemyrte

Manuka ist in Neuseeland und im südöstlichen Australien heimisch. Manuka hat eine stark antibakterielle Wirkung, welche bei unreiner Haut und Akne hilft, ist  entzündungshemmend und wundheilend.

Murmelöl Olea Marmotae

Das Murmelöl (lat. olea marmotae) wird in der Naturheilkunde bei Durchblutungsstörungen, Gelenksverschleiss, Verkrampfungen, Hexenschuss, Rheuma, Artritis, Arthrose, Ischias, Frostbeulen, Brandwunden, Neurodermitis, Hauterkrankungen sowie bei Gicht empfohlen. Murmelölcreme pflegt die strapazierte Haut, ist rückfettend und feuchtigkeitsspendend. Reines Murmelöl: bei Erkältungen und Problemen im Magen-Darm-Trakt. Murmelöl hat einen hohen Anteil an natürlichem Cortison und hervorragende entzündungshemmende und schmerzlindernde Eigenschaften.
Anwendung: Bei rheumatischen Beschwerden und Verspannungen betroffene Bereiche mehrmals täglich mit Massagöl oder Creme behandeln. Bei Hauterkrankungen die erkrankte stelle 3x täglich mit Creme behandeln. Bei Erkälung oder grippalem Infekt 1x täglich einen Teelöffel reines Murmelöl einnehmen.



Moor
 heilmoor clay

Moor wird in der Naturheilkunde bei Rheuma, degenerativen Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule, Arthrosen, Osteoporose, Ischias, chronischen Prostata-Beschwerden, Durchblutungsstörungen, Gicht, Hautkrankheiten, Störungen des vegetativen Nervensystems, Stress, Stoffwechsel- und Magen-Darm-Erkrankungen verwendet. Spezielle Pflanzenhormone im Moor haben einen besonders günstigen Einfluss bei Frauenleiden und Unfruchtbarkeit. Offene Wunden heilen schneller, was am sauren ph-Wert des Moorwassers liegt. Die schonende Wärmeabgabe erweiter die Hautgefäße und verbessert die durchblutung von Muskeln, Gelenken und inneren Organen. Die körpereigenen Abwehrkräfte werden gesteigert und die Selbstheilung wird angeregt. Chronische Entzündungen können abgebaut werden.
Durch den hohen Bioenergiegehalt hat Moor eine schmerzlinderne und entkrampfende Wirkung. Es entgiftet und reinigt die Haut nachhaltig von Unreinheiten, ist entzündungshemmend und fördert die Durchblutung.

Neem Niem

Der Neembaum ist ein grosser Baum, (auch bekannt als Apothekenbaum) der in Indien überall an den Strassen wächst. Er beinhaltet eine einzigartige Kombination von Inhaltsstoffen, die gegen Insekten und Krankheitserreger wirken. So schützt sich der Baum selbst und stellt den Menschen ein Mittel zur Verfügung, sich auch zu schützen. Die Neempflanze kennt man hierzulande als Bestandteil von Kosmetik. Was weniger bekannt ist, dass Niem auch als Heilpflanze verwendet wird. Es wirkt antibakteriell, antiviral und antimykotisch und hilft bei trockener, schuppiger Haut.

Oat  Saat-Hafer

Saat- Hafer ist reich an Antioxidantien und enthält viele Proteine. Hafer ist das fetthaltigste Oel aller Getreide. Goldgelbes Weizenkeimöl das im Hafer enthalten ist, sorgt für eine glatte Haut und glänzendes Haar. Das wertvolle Oel reguliert die Hautfeuchtigkeit, wirkt regenerationsfördernd und wundheilend. Sekundäre Pflanzenstoffe haben eine hautberuhigende und juckreizhemmende Wirkung.

Omega 3  ungesättigte Fettsäure

Omega 3 Fettsäuren sind eine Untergruppe innerhalb der Omega n Fettsäuren, die zu ungesättigten Verbindungen zählen. Omega 3 Fettsäuren lassen die Haut jugendlich und frisch erstrahlen. Omega 3 Fettsäuren dringen tief in die Haut ein, reaktivieren die hauteigene Lipidproduktion und stimulieren so den natürlichen Feuchtigkeitsprozess für eine optimale Hautbefeuchtung.


Propolis Propolis Cera

Das Propolis (lat. propolis cera) wird in der Naturheilkunde als natürliches Anti-Biotikum aus dem Bienenvolk zur Stärkung des Immunsystems verwendet. Propoliscreme pflegt raue, rissige, trockene und empfindliche Haut, reduziert Pickel, Mitesser, beugt Entzündungen vor und fördert die Erneuerung strapazierter Haut.
Innerlich zum Einnehmen: Bei Halsschmerzen, Zahnfleischschwund, Herz-Kreislauf-Beschwerden und Grippe-Vorbeugung. Äußerlich: Bei Abszessen, Geschwüren, schuppenflechten, leichten Brandwunden, Hornhautbildung, Hämorrhoiden, Akne, Herpes und Insektenstichen. Anwendung: Zur Stärkung des Immunsystems regelmäßige Einnahme von Tropfen. Bei oberflächlichen Hautverletzungen Tropfen oder Creme mehrmals täglich auftragen.

Raspberry  Himbeere

Die Früchte liefern neben Fruchtsäuren und Vitamin A und B reichlich Mineralstoffe, die sich positiv auf den Hautstoffwechsel auswirken.  Die Himbeere wirkt entzündungshemmend, beruhigend und adstringierend.


Ringelblume Calendula Officinalis

Bereits seit Jahrhunderten vertraut man der Ringelblume bei Zerrungen, Quetschungen, venösen Durchblutungsstörungen und diversen Hautproblemen wie Warzen, Bartflechte, Ekzemen, Furunkelose und Ausschlägen. Ringelblumensalbe wirkt wundheilend, keimtötend und desinfizierend und wird erfolgreich bei schlecht heilenden und entzündeten Wunden eingesetzt (hervorragende Wundsalbe). Als Tinktur oder Öl bei trockener, gereizter und entzündeter Haut. In Gesichtswassern und Kompressen wohltuende Erleichterung bei empfindlicher Haut. Auch als Haarspülung gegen spröde Kopfhaut!
Sie ist die Heilpflanze des Jahres 2009. Die Ringelblume wirkt entzündungshemmend, antibakteriell, regenerierend und fördert die Bildung von Granulationsgewebe und damit die Wundheilung.

Rose 

Die Blüte der Rose besitzt mehr als 400 Inhaltsstoffe von denen insbesondere die ätherischen Oele, die Lipide, Harze und Wachse sowie die Gerbstoffe in der Medizin und der Kosmetik genutzt werden. Die Wirkstoffe der Rose haben eine aromatisierende und heilende Wirkung, dadurch sind sie entzündungshemmend, juckreizlindernd und hautberuhigend.  Empfindliche Haut profitiert so vom Rosenöl. Rosenextrakt spendet ausserdem viel Feuchtigkeit, wirkt kühlend, erfrischend und hat einen straffenden Effekt durch die verengende Wirkung auf die Kapillaren (kleinste Blutgefässe)

Rose Hip  Hagebutte

Als Hagebutte bezeichnet man die ungiftigen Sammelnussfrüchte verschiedener Rosenarten. In ganzen Hagebutten ist weitaus mehr Vitamin C enthalten als in Zitronen. Die Hagebutte ist sehr robust. Die Vitamine und wertvollen Inhaltsstoffe bleiben auch beim Erhitzen erhalten. Die Wirkung der Hagebutte ist entzündungshemmend, feuchtigkeitsspendend, bindegewebsstraffend und nährend.

Sandelwood  Sandelholz

Sandelholzoel als süsses, warmes und holziges ätherisches Oel bezeichnet, ist beliebt in kosmetischen Produkten. Sandelholz, (auch die göttliche Essenz genannt), wird schon seit 1000 von Jahren aufgrund seiner beruhigenden Wirkung auf das menschliche Nervensystem genutzt. Sandelholz hilft gegen Akne, fettige Haut, verringert unreine Haut, ist antiseptisch, entzündungshemmend und spendet Feuchtigkeit. Seine antimikrobielle Wirkung ist auf seinen Gehalt an Farnesol ( Duftstoff, auch Botenstoff genannt) zurückzuführen, der schädliche Bakterien vorallem in öligen Bereichen der Haut abtötet.

Soybean  Sojabohne

Die Sojabohne gehört in die Familie der Hülsenfrüchtler, und ist die weltweit wichtigste Oelsaat. Auf 6 % der globalen landwirtschaftlichen Nutzfläche wird die Sojabohne angebaut. Die Sojabohne enthält 20 % Oel und 37 %. Sojaoel hat den höchsten Lecithin Gehalt unter den Pflanzenoelen, dadurch wirkt das Oel koemulgierend und hat rückfettende Eigenschaften. Durch das Lecithin wird die Haut auch optimal befeuchtet, da Sojaoel Wasser emulgiert und in der Hornschicht binden kann. Sojaoel passt für alle Hauttypen, vorallem aber für Misch-  und fettige Haut, da es reich an Vitamin E ist,  gut von der Epidermis aufgenommen wird und auch die obere Hautschicht regeneriert und somit den Verhornungsprozess reguliert.

Tamanu  

Tamanu ist die Nuss des Tamanu Baums, welcher auf dem südostasiatischen Raum stammt.  Im Innern der apfelartigen Früchten verbirgt sich die Tamanu Nuss. Diese muss mindestens zwei Monate getrocknet werden, erst dann kann sie zu Tamanuoel verarbeitet werden. Tamanu beruhigt und pflegt sehr trockene, gerötete Haut, und hat eine antibakterielle Wirkung. Das Oel gibt die Hautelastizität zurück und glättet die Haut. 

Triphala  3 Früchte

Triphala ist eine Kräutermischung aus der ayurvedischen Medizin, bestehend aus gleichen Teilen von den Pflanzen Amalaki, Haritaki und Bibhitaki. (auch als Königsfrüchte des Ayurveda bekannt)  Triphala ist eine Kombination aus drei Myrobalanfrüchten. Triphala wirkt regenerierend, revitalisierend ( wieder in ein natürliches Gleichgewicht bringend) und ausgleichend.  
Amalaki: indische Stachelbeere  mit Vitamin C
Haritaki: schwarzbrauner Myrobalanenbaum
Bibhitaki: grüne belerische Myrobalane

Walnut  Walnuss

Walnüsse enthalten Eisen, Kalium und Zink. Die Walnuss hat vielfältige Fettsäuren. Dank dem hohen Anteil an Linolsäure (Omega 3)  ist es besonders gut für Haut und Haar. Da Linolsäure naturgemäss auch in unserer Haut zu finden ist, zieht das Walnussoel sehr schnell in die Haut ein und macht sie geschmeidig. Somit kann irritierte, trockene, lichtgeschädigte und rissige Haut wieder glatt werden, und die Regeneration der Haut wird unterstützt.

White Birch  weisse Birke

Die Weissbirke, auch Sandbirke oder Hängebirke genannt, ist eine Laubbaumart, wo die Herkunft in Europa und Asien ist. Verwendet werden die Birkenblätter und die Birkenrinde. Weisse Birke ist geeignet bei Hautjucken, Akne, Ekzemen, sowie Schuppenflechten und anderen Hautleiden. Ausserdem hat die weisse Birke eine entzündungshemmende Wirkung, macht die Haut weich und geschmeidig und hat adstringierende Eigenschaften.
Yucca  Palmlilie
Die Yucca gehört zur Familie der Spargelgewächse und kommt hauptsächlich in trockenen Gegenden wie Mexiko, USA und im Süden Kanadas vor. Yucca Extrakt wird aus der Wurzel und den Blättern der Palmlilie gewonnen, und wirkt hautglättend, feuchtigkeitsbewahrend, hautschützend und entzündungshemmend.

Zeolithe Naturtherapeutikum mit dreifachem Effekt

Anti Aging mit dem Urgestein der Erde: Bedingt durch seine kristalline Struktur und seine große "innere" Oberfläche" ist Zeolith in der Lage, verschiedene Elemente in großem Umfang an sich zu binden und zu transportieren. Zeolith ist ein Mineral mit natürlichem Silizium und eines der stärksten Antioxidantien. Es besitzt die Fähigkeit, die in seinen Hohlräumen enthaltenen Ionen gegen andere Substanzen in seiner Umgebung auszutauschen. Deshalb wirkt dieses natürliche, mikrotransparente Silikatmineral als ein äußerst guter, ionischer Wechselstoff mit ausgeprägten Adsorbtions- und Absorbtionseigenschaften gegen Giftstoffe im Bereich der Haut und der inneren Schleimhäute des Menschen. Zudem haben Zeolithe eine antimikrobielle Wirkung und können im Sinne eines natürlichen Antibiotikums eingesetzt werden. Studien belegen auch eine wohltuende Wirkung bei Neurodermitis, Psoriasis, Akne, Vaginalmykose, oraler Candidosen und Behandlung von Plaques und Herpes.
Zeolith beseitigt, bremst und verhindert den Hautalterungsprozess. Das Mineral fördert die Aktivität anderer Substanzen und wirkt sofort durch die Kombination mit nährenden Ölen, Pflanzen und Wasser.



Zirbe / Arve

Das Holz der Zirbe mit den bioaktiven Kräften aus dem Limoson und verschiedener Flavenoide sorgt für eine deutlich reduzierte Herzfrequenz. Laut neuesten wissenschaftlichen Studien ersparen Sie sich in einem Zirbenholz-Schlafsystem täglich bis zu 3.500 Herzschläge, verbessern die Schlafqualität und damit Ihre Nachterholung! Laut Untersuchungen tritt in Zirbenbetten zudem keine Wetterfühligkeit auf. Mit feinsten Zirbenholzspänen gefüllte Matratzen und Kopfkissen, Klimakissen mit gehobelten Zirbenrosen und Raumsprays mit dem ätherischen Öl der Zirbe sorgen für innere Ruhe und erholsamen Schlaf.
Darüberhinaus hat das Holz der "Königin der Alpen" hervorragende Antibakterielle und bioinhibitorische Wirkungen, bekämpft Motten und verhingert Schimmelbildung.
 
„Bier ist eine göttliche Medizin“, wusste schon Paracelsus von der exquisiten Wirkung bestimmter Kraftzellen in der Bierhefe auf des Menschen Gesundheit zu berichten. Das Geheimnis liegt in der unvergleichlichen Vielfalt an natürlichen Vitaminen des B-Komplexes, Aminosäuren sowie wichtigen Mineralstoffen und Spurenelementen. Die Bierhefe wird als Heilmittel bei Akne, Ekzemen, Furunkel, unreiner Haut, Hautpilzerkrankungen sowie schlecht heilenden Wunden verwendet. Der hohe Anteil am Schönheitsvitamin Biotin und dem Antioxidans Selen sowie dem stoffwechselaktivierenden Niacin macht es zu einer unübertrefflichen natürlichen Anti-Aging-Sustanz.